|

dox42 ist bei uns eine rundum saubere Lösung, die sich perfekt in die ERP-Landschaft einfügt

„Wenn man sich reingefuchst hat, ist es wirklich klasse!“ sagt Kai Trenkel, IT-Admin ERP bei RINGOPLAST GmbH und verantwortlich für die dox42 Integration in Microsoft Dynamics.

Seit Jahren setzt RINGOPLAST, ein Hersteller von Transport‐ und Lagerbehälter aus Kunststoff für Bäckereien, für Fleischereibetriebe oder Obst‐ und Gemüseanbauer auf Microsoft Dynamics NAV. Herr Trenkel hatte in den älteren Versionen die Belege in Dynamics mithilfe der Programmiersprache selbst angepasst.

Mit dem Update auf die aktuelle Architektur des ERP-Systems Business Central wurden die Programmierroutinen geändert. MODUS Consult wies RINGOPLAST auf die Möglichkeiten von dox42 hin. dox42 machte das Versprechen, dass das Belegdesign so einfach wie ein Word-Serienbrief sein würde. „Das war im ersten Moment dann doch ein größerer Akt, die Anbindung genau zu verstehen. Aber, wenn man die Kniffe herausgefunden hat, dann ist das Design von Rechnungen, Mahnungen, Palettenscheinen, Auftragsbestätigungen und vieles mehr wirklich deutlich einfacher als früher.“ Hervorzuheben ist auch, dass dox42 es zulässt, dass wiederkehrende Inhalte und Designelemente zentral verwaltet werden können, so dass Änderungen nicht in allen Belegarten vorgenommen werden müssen, sondern nur an einer Stelle. „Und das kann dann auch ganz einfach ein Excelsheet sein“, freut sich Kai Trenkel über die Flexibilität von dox42.

Neben der Erstellung der Belegarten für Microsoft Dynamics werden die erzeugten Belege auch für den Mailversand vorbereitet und an den Exchange-Server übergeben.

Kai Trenkel

IT-Administrator ERP

Ringoplast GmbH

Website