Clicky

Serienbriefe mit dox42 automatisieren

Problemstellung

Der klassische MS Word Serienbrief ist ein praktisches und beliebtes Tool zur Personalisierung von einfachen Dokumenten aus einer Datenquelle. Die Funktionen des Serienbriefs stoßen aber schnell an ihre Grenzen, wenn mehrere Datenquellen oder Textbausteine und Barcodes integriert werden müssen.
Außerdem lassen sich klassische Serienbriefe nur lokal in MS Word generieren. Wenn Sie Dokumente automatisch aus einem Workflow, in größeren Mengen oder einfach nur in PDF erstellen möchten, verwenden Sie besser dox42!

Lösung

Mit dox42 können Daten aus vielen unterschiedlichen Datenquellen (Datenbanken, WebServices, MS Excel, MS SharePoint, XML) integriert werden. Barcodes, dynamische Diagramme, Textbausteine, Tabellen und Bilder können problemlos und ohne Programmierung in automatisierte Dokumente eingebunden werden.

dox42 kann Dokumente sowohl lokal als auch serverbasiert in beliebigen Ausgabeformaten und großen Mengen generieren und versenden!

"Innerhalb kürzester Zeit konnten damit das Fischereipatent, welches die erste medienbruchfreie, vollelektronische eGov-Anwendung des Kantons darstellt, online schalten. dox42 ist dabei verantwortlich für die Generierung des Fischereipatents selbst, welches dem Kunden dynamisch als PDF angeboten wird."




Roland Egli

Roland Egli
Teamleiter Plattform- & Anwendungsmanagement
Amt für Informatik und Organisation
Kanton Solothurn



dox42 Vorteile

  • Dokumente lokal oder serverbasiert generieren
  • Dokumenterstellung direkt aus Workflows, Websites, CRM oder Applikationen
  • Individuelle, hochwertige Dokumente im aktuellen Corporate Design mittels Textbausteinen
  • Beliebige Ausgabeformate (PDF, E-Mail, SharePoint,..)
  • Große Stückzahlen
  • Datenintegration aus mehreren Quellen
  • Mit bestehenden Vorlagen starten


Aus der Praxis...

Marianne ist Sachbearbeiterin einer großen Abteilung in der Verwaltung. Unter anderem besteht ihre Aufgabe darin, die laufende Kundenkorrespondenz durchzuführen. Marianne erledigt dies immer mit Hilfe der Serienbrieffunktion, welche die Kontaktdaten der Empfänger automatisch aus der Datenbank in das Dokument integriert. Das klappt ja schon ganz gut. Da Marianne aber auch noch weitere Daten benötigt, die leider nicht in einer Datenbank sondern in Excel abgespeichert sind, muss sie immer jeden einzelnen Brief nachbearbeiten und die Daten manuell abtippen. Und das nimmt so richtig viel Zeit in Anspruch. "Wenn es doch nur ein Tool geben würde, das es mir ermöglichen würde, Daten aus mehreren Datenquellen in meine Briefe zu integrieren - dann könnte ich meine Zeit endlich wieder für meine eigentlichen Aufgaben nutzen." Wie gut, dass es dox42 gibt!